1. Vortrag der V. Medizinischen Vortragsreihe

Mittwoch, den 21. November 2018

Am Mittwoch, den 21. 11. 18, fand der erste Abend der diesj채hrigen V. Medizinischen Vortragsreihe statt. Herr Dr. Christian Clausen 체bergab nach 5-j채hrigem Engagement die Organisation und Moderation an Dr. Renate Tewaag. Sie bedankte sich f체r das Vertrauen und bestritt den ersten Vortragsabend gleich selbst mit einer ausf체hrlichen Information aus ihrem langj채hrigen Spezialgebiet: Brustkrebsfr체herkennung Mammographiescreening Verunsicherung oder Heilungschance?

Brustkrebs ist immer noch die h채ufigste Tumorerkrankung bei Frauen, es gibt keinen Schutz und keine nachgewiesene Vorsorge. Darum ist die Fr체herkennung die wichtigste Ma횩nahme, um die n철tigen Behandlungsma횩nahmen m철glichst fr체hzeitig beginnen zu k철nnen. F체r die Patientinnen verbessert sich die Lebensqualit채t und sofern noch keine Metastasen aufgetreten sind, besteht eine 체ber 90% Heilungschance. Das Mammographie-Screening, zu dem Frauen zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr eingeladen werden und das sich durch eine besondere Qualit채tssicherung auszeichnet, bietet nach nun 12 j채hrigem Bestehen eine inzwischen nachgewiesene Verbesserung in der Diagnostik. Laut gerade ver철ffentlichtem Qualit채tsbericht (Stand 2016) wird bei 6 von 1000 Frauen Brustkrebs entdeckt. Es wurden ausf체hrlich die Hintergr체nde zur Organisationsstruktur und die Wege der erg채nzenden Ma횩nahmen er철rtert, au횩erdem neue technologische Entwicklungen dargestellt.

Wissen hilft Heilen und daher sollte Aukl채rung und Kenntnis bei Frauen die Bereitschaft zur Teilnahme an Fr체herkennungsma횩nahmen wecken. Informationen 체ber technische Ausr체stung, die Untersuchungsabl채ufe und ge체bten Strahlenschutz konnten dazu beitragen, Besorgnisse und Unsicherheiten abzubauen.

Fortschreitendes Alter bietet keinen Schutz, im Gegenteil, das Risiko zu erkranken steigt. Darum ist die 엝ake home message, auch 체ber das 70.te Lebensjahr hinaus, mit Unterst체tzung durch den betreuenden Frauenarzt, an Fr체herkennungsma횩nahmen teilzunehmen. Dar체ber hinaus wurden weitere diagnostische Techniken, wie Tomosynthese, Mamma MRT vorgestellt. Bei allen Ger채ten, auch beim Ultraschall, sowie bei der Qualifikation der 횆rztinnen und 횆rzte, sollten alle Patientinnen auf hohen Standard achten.

Gerade weil der Kreis der Zuh철rerinnen und Zuh철rer relativ 체berschaubar war, konnten abschlie횩end intensiv Fragen beantwortet werden und sich eine interessierte Diskussion entwickeln. Dadurch gelang es zum einen, die Bedeutung der Brustkrebsfr체herkennung zu untermauern und zum anderen Besorgnisse und Unsicherheiten bei n철tigen diagnostischen Ma횩nahmen abzubauen.

Die Folgeveranstaltung findet am 23. Januar 2019 um 18 Uhr statt. Prof. Dr. Kurt Z채nker, Immunologe der Universit채t Witten-Herdecke, referiert 얝motionen und Medikamente vom heilsamen Wort zur Medikation und zur체ck.

Wir freuen uns auf Sie Dr. Renate Tewaag