Golf- und Club-Etikette

„Golf is a gentleman’s game“

  1. Alle Mitglieder und GĂ€ste werden gebeten, den Golfplatz und andere Golfer respektvoll zu behandeln.
  2. Raucher sind gehalten, Zigarettenkippen und Zigarettenreste nicht auf dem Golfplatz zu entsorgen. Bei Zuwiderhandlung kann Spielabbruch verhÀngt werden.
  3. ErwĂŒnscht ist angemessene Kleidung. Nicht gestattet sind: Radlerhosen, Leggins, Hemden ohne Kragen, Shorts, Tops, Kopfbedeckungen im Clubhaus.
  4. Auf dem Platz und der Übungsanlage sind Hunde nicht gestattet. Auf den Wegen, im Clubhaus und auf der Terasse sind Hunde an der Leine zu halten.
  5. Mitglieder sind gehalten und GĂ€ste werden gebeten, die Etikette-Vorschriften stets einzuhalten, insbesondere auch die Schonung des Golfplatzes.

Wir bedanken uns fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis und wĂŒnschen Ihnen ein schönes Spiel.

Der Vorstand

Was Sie beim Golf beachten sollten.

Die Golfetikette umschreibt das sportliche Verhalten auf dem Golfplatz. Bei wiederholter Nichtbeachtung der Etikette kann ein Spieler disqualifiziert werden. Die Einhaltung dieser Regeln soll die Sicherheit aller Spieler gewĂ€hrleisten, sowie ein flĂŒssiges und sportlich faires Golfspiel ermöglichen und den Platz optimal schonen.

Schonung des Platzes

Bei ProbeschwĂŒngen ist jede BeschĂ€digung des Platzes - vor allem der AbschlĂ€ge - durch Herausschlagen von RasenstĂŒcken (Divots) zu vermeiden.

Im Sandhindernis mĂŒssen alle Unebenheiten und Fußspuren mit der dafĂŒr vorgesehenen Bunkerharke eingeebnet werden.

Herausgeschlagene Divots mĂŒssen wieder zurĂŒckgelegt und festgetreten werden.

Auf dem GrĂŒn mĂŒssen die Einschlaglöcher des Balls (Pitchmarken) und SchĂ€den durch Spikes mit Hilfe einer Pitchgabel ausgebessert werden (letztere dĂŒrfen allerdings erst nach Beenden des Loches repariert werden).

Die Fahnenstange muss wieder ins Loch zurĂŒckgesteckt werden. Es ist darauf zu achten, dass der Lochrand nicht beschĂ€digt wird.

Die Golftaschen dĂŒrfen Sie nicht auf das Green legen. Es ist auch nicht erlaubt, das Green mit dem Caddywagen zu ĂŒberqueren.

Sicherheit

Vor einem Schlag oder Übungsschwung muss sich der Spieler vergewissern, dass niemand nahe bei ihm oder sonst wie steht, dass ihn SchlĂ€ger, Golfball oder irgendetwas (wie Steine, Sand, etc.) das bei Schlag oder Schwung aufgewirbelt wird, treffen könnten.

Die Golfetikette ist sehr wichtig fĂŒr ein harmonisches und problemloses Miteinander der Golfer und Nichtgolfer. Der englische Ruf "FORE" zeigt dem Golfer an, dass er von einem fliegenden Golfball gefĂ€hrdet ist. Am besten sollte man den Kopf nach unten nehmen und die HĂ€nde schĂŒtzend ĂŒber seinen Kopf halten. Es gibt immer wieder UnfĂ€lle durch fliegende GolfbĂ€lle, die zu Verletzungen oder sogar zum Tode fĂŒhren.

RĂŒcksicht auf andere Spieler

Gegner oder Mitbewerber setzen ihren Ball nicht auf, bevor der Spieler, dem die Ehre zusteht, abgeschlagen hat.

Niemand darf sich bewegen, sprechen oder dicht bei bzw. in gerader Linie hinter Ball oder Loch stehen, wenn ein Spieler den Ball anspricht oder einen Schlag spielt.

Mitspieler und Golftaschen stehen immer gegenĂŒber dem Spieler. Seitlich oder hinter dem RĂŒcken des Spielers ist störend und behindert die Konzentration. Auch auf dem Abschlag sollte keine Golftasche abgestellt werden.

Spieler dĂŒrfen erst spielen, wenn andere Golfer vor ihnen außer Schlagweite sind.

Spieler dĂŒrfen nicht in die Puttlinie des Mitspielers oder Gegners treten (Puttlinie = Linie zwischen Ball und Loch).

Spieltempo und Vorrecht auf dem Golfplatz

Sofern nicht anders geregelt wird das Vorrecht auf dem Platz durch das Spieltempo der Spielergruppen bestimmt. Verliert ein Flight (so nennt man eine Gruppe gemeinsam spielender Golfer) den Anschluss an die vorangehende Gruppe, d. h. wenn mehr als eine Spielbahn frei bleibt, oder ist abzusehen, dass dies so sein wird, muss eine nachfolgende schnellere Gruppe unaufgefordert durchgelassen werden.

Der Begriff „Gruppe“ schließt Einzelspieler mit ein.

Auf den meisten PlÀtzen wird allerdings durch Platzregeln festgelegt, dass ein einzelner Spieler keine Vorrechte hat, sondern jedem anderen Flight Platz machen muss. Zudem ist oft festgelegt, dass Zweier-Flights Vorrecht vor Dreier-Flights haben und diese wiederum vor Vierer-Flights. An Wochenenden ist diese Reihenfolge - ebenfalls durch eine Platzregel festgelegt - dann umgekehrt.

Jeder Flight, der eine volle Runde absolviert, hat Anspruch, dass er von Flights, die nur abgekĂŒrzte Runden spielen (Quereinsteiger) unaufgefordert durchgelassen wird.

Spieler, die einen Ball suchen, mĂŒssen dem nachfolgenden Flight unverzĂŒglich ein Zeichen zum Überholen geben, wenn der gesuchte Ball nicht sogleich zu finden ist. Sie dĂŒrfen nicht zunĂ€chst drei Minuten suchen, bevor sie ĂŒberholen lassen. Ihr Spiel dĂŒrfen sie erst fortsetzen, wenn der nachfolgende Flight „durchgespielt“ hat und außer Reichweite ist.

Wenn ein Flight zu Ende geputtet hat, soll er so schnell wie möglich das Green verlassen und das Spielergebnis erst am nÀchsten Abschlag aufschreiben.

Es ist nicht erlaubt, auf dem Platz mit mehreren BĂ€llen zu spielen.

(Quelle: Wikipedia)